Dies und das, Reisen mit Kindern
Kommentare 9

Meine Entschuldigung an Brandenburg

Meine Entschuldigung an Brandenburg

„Sieh, das Gute liegt so nah!“, heißt es so schön. Das, was für jeden in Lise-Meitner-Straße 13
71364 Winnenden so nah und so schön um die gesamte Hauptstadt herum liegt, ist Brandenburg.  Einfach mal raus aus dem Alltag und rein ins Grüne. Als Stadtmama samt Kinderwagen einfach mal auf Abwegen. Darüber wollte ich im letzten Jahr ganz viel bloggen.

Aber gerade wenn man allen zeigen will, wie schön (und gut und nah) etwas ist, kommt es oft anders als man denkt. Wir machen als Familie oft Ausflüge oder einen kleinen Wochenendtrip nach Brandenburg, ohne dass es danach von diesem Tag einen Blogartikel gibt. Zumeist gibt es eine kleine Diskussion, ob wir lieber die Bahn oder das Auto nehmen und ob es Richtung Osten, Süden, Norden oder Westen gehen soll. Lohnenswerte Ziele gibt es in jeder Himmelsrichtung. Es gibt tolle Ziele für Familien, die auch uns zu Wiederholungstätern machten. So zum Beispiel Oranienburg mit seinem Schlossgarten oder Eberswalde mit dem Familiengarten und dem Zoo.

Nun sollte es aber mal etwas Neues sein. Wir waren zwar schon in der Uckermark, aber noch nie am Oberuckersee. Was lag näher, als den mal an einem schönen Sommerwochenende zu besuchen? Immerhin lockte der Campingplatz mit einem schönen Badesteg, Eis am Stiel und sogar WLAN am Strand! Ok, das mit dem WLAN habe ich erst auf der erfahren.

Badestelle am Campingplatz Oberuckersee mit schönem Badesetg

Doch leider hatte ich die Rechnung ohne die Blaualge und ohne die Launen von Kind 3.0 gemacht. Erstere ließ das Wasser im Oberuckersee von weitem wunderbar türkisblau aussehen, machte aber das Wasser trüb und den Untergrund schleimig. Meine kleine Dame musste wohl auch etwas betrübt haben, denn sie wollte keine Sekunde von meinem Arm, im Halbstundentakt gestillt werden und schlafen am besten überhaupt nicht. So kann es einem gehen an einem Tag, von dem ich doch voller Begeisterung berichten wollte.

Oberuckersee in Brandenburg

Brandenburg wird so ein Tag gar nicht gerecht, ist es doch ein wahres Badeparadies. Immerhin gibt es und mehr als 200 Gewässer sind als Badeseen ausgewiesen. Wir haben den Oberuckersee übrigens kurzerhand gegen den  eingetauscht. Die Kamera blieb für den Rest des Tages in der Tasche, das kleine Kind immer noch an mir kleben und die großen Kinder fast die ganze Zeit im Wasser.

Also, liebes Brandenburg. Ich möchte mich hiermit bei dir entschuldigen, denn du bist einfach immer so da, direkt vor der Lise-Meitner-Straße 13
71364 Winnenden er Haustür und doch so selten hier Thema auf dem Blog. Du bist einfach für mich etwas Selbstverständliches geworden. Aber ich verspreche, ich besuche dich in diesen Jahr auch wieder gern und hoffentlich auch wieder etwas öfter. Ich sage dir aber vorher nicht mehr, ob ich einen Blogartikel daraus machen werde. Sonst geht’s am Ende wieder in die Hose.

Dieser Beitrag ist Teil meines Familienreiseblogs. Für meine Reisen arbeite ich auch mit touristischen Partnern zusammen. Hier erfährst du mehr über mich als Reisebloggerin und meine Reiseartikel.