Kind & Kegel, Kinderzimmer, Verlosung
Kommentare 7

Das Kindchenschema wirkt

Chuppi Nachtlicht von MATHMOAS mit TADO

In letzter Zeit trudeln immer häufiger Anfragen ein, ob ich nicht mal das eine oder andere Produkt testen möchte. Und ja, bei so manchem habe ich schon „Ja“ gesagt, obwohl das hier kein Produkttestblog werden soll. Bei etlichem habe ich schon dankend abgelehnt, aber wenn es um Kinderkram geht, werde ich doch schwach. In diesem Fall war es mir unmöglich „Nein“ zu sagen, denn schon beim ersten Foto wusste ich: Hier hat mich das Kindchenschema voll erwischt. Schuld daran ist . Wer mich je in meinen Hello Kitty Gummistiefeln durch den Kiez hat laufen sehen, wird verstehen, dass allein schon bei einer bestimmten Kopf-Körper-Relation schwach werde.

 

Chuppi Nachtlicht von MATHMOAS mit TADO

Das gesichtslose Wesen mit dem Riesenkopf wanderte direkt aus dem Karton auf die Ladestation, wo es so lange sitzen blieb, bis Kind 1.0 es entdeckte und sich eine Minute später mit der Lampe und einem Bogen voller Aufkleber ins Wohnzimmer verzog. Dort bekam Chuppi fast minütlich ein neues Gesicht. Erst noch streng nach Musterbogen, dann wild durcheinander in den wildesten Kombinationen.

Chuppi Nachtlicht von MATHMOAS mit TADO

 

Die Sache mit den Aufklebern schlug also beim Junior voll ein. Ich durfte leider kein Gesicht kreieren, konnte aber enorm punkten, als ich ihm zeigte, dass Chuppi auch leuchten kann. Die Farbwechsel sorgten dann für ein kurzes „Cool, Mama.“ Durch Herumdrücken am kleinen Schalter auf der Unterseite kam der kleine Schlauberger dann auch schnell darauf, dass man das Nachtlicht auch wahlweise in einer fest eingestellten Farbe leuchten lassen kann und ganz ausschalten kann. Ansonsten leuchtet Chuppi wahlweise 30 Minuten oder 6 Stunden, bevor es sich abschaltet. Voll aufgeladen soll es bis zu 6 Stunden am Stück leuchten.

Chuppi Nachtlicht von MATHMOAS mit TADO

 

Seit heute leuchtet Chuppi allerdings nur mit einem Auge. Das andere Auge befand sich für kurze Zeit am Kleiderschrank im Kinderzimmer. Sein momentaner Aufenthaltsort ist allerdings ungeklärt, da mir Kind 2.0 nicht verraten will oder kann, wo sie das Auge hingeklebt hat. Die Lampe selbst ist zwar robust und auch für kleine Kinder geeignet, aber tatsächlich weist der Hersteller MATHMOAS darauf hin, dass die Aufkleber nicht für Kinder unter 3 Jahre geeignet sind.

Wem nichts sagt: Das sind sozusagen die Erfinder der Lavalampe. Diese haben sich für Chuppi mit dem Designduo TADO zusammen getan und dieses leuchtende Spielzeug ersonnen. Beim Streifzug durch die ist mir übrigens noch so manches Mal ein „Hach“ und „Ooooch“ entfleucht. TADO stand für CHUPPI Pate: Hier ein Artwork aus der Galerie

Für alle, denen es ähnlich geht wie mir, habe ich eine gute Nachricht: Ich darf ein Exemplar von Chuppi originalverpackt als Give Away weitergeben. Hinterlasst einfach einen Kommentar bis Sonntag, den 8. Juli 23:59 Uhr und sagt mir, welches Gesicht ihr wählen würdet. An wen es euch möglicherweise erinnert, könnt ihr, müsst ihr aber nicht dazu schreiben. Das Los entscheidet, wer Chuppi als Give Away bekommt.

Viel Glück!

 

 

Nachtrag von Montag, 10. Juli 2012: Ich habe wieder random.org entscheiden lassen, wer von den 5 Kommentatoren den eigenen Chuppi demnächst bekleben darf. Und weil es schon so spät war, habe ich einfach alle Kommentare durchnummeriert und in den Zufallsgenerator geworfen:

Bildschirmfoto von random.org um 22.57 Uhr

Kommentar Nummer 5, also Fräulein Rosinchen bekommt den Chuppi. Du bekommst eine E-Mail von mir.

 

Suchbegriffe, unter denen dieser Artikel gefunden wurde: