Reisen mit Kindern
Kommentare 9

Das Eisacktal in Südtirol: Wege zu mehr Balance

Malerisches Blau: Die Eisack (Isarco)

Ich lasse meinen Blick die alten Klostermauern entlang schweifen. In der Babytrage schläft die Jüngste noch immer tief und fest. Die Große hat bereits die Wasserfontäne entdeckt und freut sich über die willkommene Abkühlung, denn es ist ein ungewöhnlich heißer Frühlingstag in Südtirol. Ich weiß nicht, ob es an diesem schönen Ort liegt oder am köstlichen Apfelstrudel, der mir gerade im Café des Klosters Neustift serviert wird, aber ich bin so entspannt, dass nur ein tiefes „Ommmmm!“ meinen Gemütszustand treffend beschreiben könnte.

Herrliche Ruhe im Kloster Neustift

Herrliche Ruhe im Kloster Neustift

Manchmal braucht man einfach ein Stück Apfelstrudel mit Sahne

Manchmal braucht man einfach ein Stück Apfelstrudel mit Sahne

Besser als Buntstifte: Ein Brunnen direkt neben dem Klostercafé

Besser als Buntstifte: Ein Brunnen direkt neben dem Klostercafé

An den habe ich noch zwei Nächte in Brixen gehängt, denn für zweieinhalb Tage ist Südtirol doch zu weit weg von Lise-Meitner-Straße 13
71364 Winnenden . Die gehört zum Eisacktal und liegt genau an der Wegstrecke von Bozen in Richtung Brenner. Hier erfahre ich, was es  auf sich hat.  

Beeindruckende alte Gemäuer

Beeindruckende alte Gemäuer

Die Fontäne der Klosteranlage ist ein Magnet für Kinder

Die Fontäne der Klosteranlage ist ein Magnet für Kinder

Das , in dem wir gerade sind, wurde mir als Highlight im Eisacktal empfohlen. Auch mein großes Mädchen ist begeistert von dieser schönen Klosteranlage. Nur in die Stiftskirche möchte sie nicht mit hinein und sammelt draußen lieber Kieselsteine. Den kleinen Friedhof findet sie dagegen sehr interessant und als wir eine kleine Engelsfigur auf einem von Efeu bewachsenen Grab entdecken, sind wir mitten drin im Philosophieren über Leben und Tod und was danach wohl kommen mag. 

Der kleine Friedhof direkt neben der Stiftskirche

Der kleine Friedhof direkt neben der Stiftskirche

Dieser kleine Engel lässt uns über Gott und die Welt philosophieren

Dieser kleine Engel lässt uns über Gott und die Welt philosophieren

Kloster interaktiv: Was möchtet ihr noch tun, bevor ihr sterbt?

Kloster interaktiv: Was möchtet ihr noch tun, bevor ihr sterbt?

Eigentlich sah mein Plan vor, dass wir den Weg vom Kloster Neustift zurück nach Brixen zu Fuß zurücklegen, schließlich sind wir hier im Eisacktal, . Es gibt Wanderwege, die besonders für Kinder geeignet sind, kinderwagentaugliche Wanderwege, Wanderwege zum Thema Wasser und den Wein- und Apfelwanderweg, an dem auch das Kloster Neustift liegt. Aber an diesem Tag sind es 30 Grad im Schatten und wir haben schon einen spannenden Vormittag auf dem Waldharthof in Raas verbracht. Ich entscheide mich gegen die Wanderung und für den kleinen, gelben Citybus, der hier verlässlich alle 30 Minuten die Fahrgäste ins Zentrum von Brixen bringt.  in der Tasche kann ich ohnehin mit allen Bussen und Seilbahnen fahren.

Der Wein- und Apfelweg lädt zum Wandern ein. Wir nehmen aber lieber den Bus.

Der Wein- und Apfelweg lädt zum Wandern ein. Wir nehmen aber lieber den Bus.

Noch ein kurzer Blick, was sich hinter der Baumgardine verbirgt

Noch ein kurzer Blick, was sich hinter der Baumgardine verbirgt

Blick von der Brücke auf malerisches Blau: Die Eisack (Isarco)

Blick von der Brücke auf malerisches Blau: Die Eisack (Isarco)

Als der Bus in Brixen ankommt und wir nur noch wenige Meter bis zu unserem Hotel laufen müssen, bin ich sehr froh über diese Entscheidung, denn in meinem Rucksack befindet sich eine Flasche mit rotem Apfelsaft und Südtiroler Speck vom . Der Bauernhof von Familie Tauber gehört zu den Betrieben des  und hier erzählt mir Andreas etwas über die Südtiroler Lebensart. Nach einer kleinen Führung über den Hof nehmen wir am großen Holztisch auf dem Hof Platz und ich darf vom hausgemachten Speck probieren. Genau drei Schweine leben auf dem Hof. Mehr braucht die Familie nicht für den Eigenbedarf und für den Verkauf an die Feriengäste.

Davon musste ich einfach ein Stück mitnehmen: Südtiroler Speck

Davon musste ich einfach ein Stück mitnehmen: Südtiroler Speck

Das große Mädchen ist beeindruckt vom roten Apfelsaft

Das große Mädchen ist beeindruckt vom roten Apfelsaft

Hier hätte ich stundenlang sitzen können

Hier hätte ich stundenlang sitzen können

Spielzeug? Das braucht das kleine Mädchen hier nicht.

Spielzeug? Das braucht das kleine Mädchen hier nicht.

Hier Urlaub zu machen, bedeutet vor allem, ganz nah an der Natur zu sein und viel Zeit für Ruhe zu haben. Mein kleines Mädchen hat die unterhaltsame Wirkung von Wasser entdeckt und das große Mädchen beobachtet die Kaninchen auf dem Rasen, so dass ich in Ruhe plauschen und dabei Speck und Schüttelbrot naschen kann. Wer aber glaubt, auf so einem Südtiroler Bauernhof ginge es zwischen Obstbäumen, Wiese und Stall etwas hinterwäldlerisch zu, der irrt gewaltig, denn zwischendrin zeigt mir Andreas noch die neuesten Fotos des Waldharthofes. Das ist Bauernhof 2.0!

Andreas Tauber zeigt dem kleinen Mädchen die "Gogg Goggs"

Andreas Tauber zeigt dem kleinen Mädchen die „Gogg Goggs“

Apfelbäume soweit das Auge reicht

Apfelbäume soweit das Auge reicht

Gerade noch rechtzeitig, um die letzten Apfelblüten zu entdecken

Gerade noch rechtzeitig, um die letzten Apfelblüten zu entdecken

Natürlich haben wir auch die Altstadt von Brixen erkundet. Die Häuser rund um den Domplatz und in den Lauben haben etwas puppenstubenhaftes und die Wege hier sind auch für kleine Kinderfüße nicht weit.

Frühstück mit Blick auf Apfelbäume und die Berge gibt's im Hotel "Goldene Krone"

Frühstück mit Blick auf Apfelbäume und die Berge gibt’s im Hotel „Goldene Krone“

Wir schlecken gerade im Schatten des Brixner Doms ein Eis, als mir auffällt, dass um uns viele Leute mit ganz anderen Eisschälchen sitzen, als wir in den Händen haben. Pradetto steht auf den kleinen Bechern, die hier auf dem Platz in der Überzahl sind, obwohl keines der Restaurants oder Cafés hier so einen Namen trägt.

Blick aus dem Kreuzgang des Brixner Doms auf den Domplatz

Blick aus dem Kreuzgang des Brixner Doms auf den Domplatz

Der Brixner Dom heißt eigentlich Dom Mariae Aufnahme in den Himmel und St. Kassian

Der Brixner Dom heißt eigentlich Dom Mariae Aufnahme in den Himmel und St. Kassian

Wir beschließen, der Pradetto-Spur zu folgen und landen gleich um die Ecke vom Dom in der Via Portici Maggiori. Dort reihe ich mich in die Schlange vor der kleinen Eisdiele ein. „Wir müssen ja probieren, ob das Eis hier auch gut ist!“, stellt mein großes Mädchen fest und ich pflichte ihr bei. Wer über das Reisen mit Kindern bloggt, muss schließlich wissen, wo es das beste Eis gibt, auch wenn es bedeutet, zwei Mal innerhalb einer Viertelstunde Eis zu kaufen. Und was soll ich sagen? Das beste Eis gibt es in Brixen definitiv bei der ! Mein Favorit ist das Haselnusseis, für das die echten Piemonter Haselnüsse der Sorte „Tonda Gentile Trilobata“ verwendet werden. Sie zählen zu den besten Haselnüssen der Welt.

Pradetto: Eine kleine Gelateria ohne Sitzgelegenheit, dafür mit großartigem Eis

Pradetto: Eine kleine Gelateria ohne Sitzgelegenheit, dafür mit großartigem Eis

Eis essend entdecken wir moderne WLAN Hotspots zwischen alten Häusern. I like!

Eis essend entdecken wir moderne WLAN Hotspots zwischen alten Häusern. I like!

Für alle Leckermäulchen kann ich noch einen weiteren kulinarischen Tipp für Brixen geben. Im  gibt es erstklassige Südtiroler Küche inmitten der schönen Lauben.

Brixens Altstadt lädt zum Flanieren ein

Brixens Altstadt lädt zum Flanieren ein

Unbedingtes Muss in Brixen sind die alten Laubengänge mit den kleinen Läden

Unbedingtes Muss in Brixen sind die alten Laubengänge mit den kleinen Läden

Als wir wieder im Zug nach München sitzen und wie auf der Hinfahrt die atemberaubende Landschaft bestaunen, schaut mich mein großes Mädchen ernst an. Ich muss ihr versprechen, dass wir das alles hier dem Papa und dem großen Bruder zeigen werden. Wenn es nach ihr geht, müssen wir unbedingt im Sommer nach Südtirol fahren, damit sie jeden Tag baden kann. Oder im Winter, damit sie einen der hohen Berge hinunter rodeln kann.

Oder wir fahren einfach noch einmal mittendrin nach Südtirol, einfach so, wegen der Balance, denke ich mir. In diesem Sinne: Ommmmm!

Dieser Beitrag ist Teil meines Familienreiseblogs. Für meine Reisen arbeite ich auch mit touristischen Partnern zusammen. Hier erfährst du mehr über mich als Reisebloggerin und meine Reiseartikel.