Reisen mit Kindern
Kommentare 2

London mit kleinen Kindern: Tipps für die Reisevorbereitung

Reisetipps: London mit Baby und kleinen Kindern

Wer hier länger mitliest, wird sich erinnern: Ich war mit meiner jüngsten Tochter allein in London, als sie gerade zwei Monate alt und ich habe meine Erfahrungen in London mit Baby hier aufgeschrieben. Da ich einige Jahre lang als Reiseleiterin für Kinder- und Jugendreisen in London unterwegs war, traute ich mir London mit Baby ohne Probleme zu.

Für den Premier Inn Reiseführer für London meine Tipps für die britische Hauptstadt mit kleinen Kindern und Baby aufgeschrieben. Welche Unterkünfte eignen sich? Wie finde ich den nächsten Wickeltisch? Und gibt es Alternativen zu den langen und oft teuren Sightseeing-Touren?

Mit Kleinkind in London zählt jede Entfernung – Wichtige Tipps zur Anreise mit dem Flugzeug

Je weniger man vom Flughafen zum Hotel oder zum Appartement umsteigen muss und je kürzer die Entfernung zu den Attraktionen ist, die man sehen will, desto entspannter sind alle.

Bei der Suche nach einem günstigen Flug-Schnäppchen vergessen viele, genau hinzuschauen, auf welchem Londoner Flughafen die gewählte Airline landet. Grundsätzlich kommen gleich 6 verschiedene Flughäfen in Frage – jedoch mit sehr unterschiedlichen Entfernungen und Fahrzeiten zur Innenstadt.

Fahrzeiten und Fahrpreise variieren stark, je nachdem, ob man von dort mit dem Bus oder mit dem Zug ins Zentrum von London fährt. Mit Baby oder Kleinkind lohnt sich schon einmal eine Verbindung, die 5 Euro teurer ist pro Person, aber 1 Stunde zeit spart.

Eine schöne Übersicht gibt es auf dieser Flughafen-Karte. Zum Aufrufen der Original-Karte mit Erläuterungen zu Fahrzeiten und Preisen bitte auf die Grafik klicken.

Quelle: GoEuro 

 

Die richtige Unterkunft mit Baby oder Kleinkind

Da man sich tagsüber nicht lange im Zimmer aufhält, zählt als Familie in London vor allem die Lage. Ob es ein Hotel sein soll oder doch lieber ein Appartement, hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

Familienzimmer in einem Hotel sind ideal, da sie Platz genug für ein Babybett bieten oder auch zum Beispiel ein Schlafsofa für Kinder haben. Praktisch sind auch zwei Zimmer mit Verbindungstür, damit man als Erwachsener nicht im Dunkeln herumschleichen muss, wenn das Kind schon schläft. Ums Frühstück und den Abwasch muss man sich auch nicht kümmern.

Bei Airbnb und Fewo-direkt findet man viele Appartements, die sogar ein Kinderzimmer haben oder bei denen ein Garten mitbenutzt werden kann. Dafür liegen sie in der Regel etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt.

Die richtige Reisevorbereitung für London mit Kleinkindern – weil eine Reise mit Kindern immer schon zu Hause beginnt.

Was ich jedoch viel wichtiger finde, sind die Vorbereitungen auf so eine Londonreise mit kleinen Kindern. Mit Kindern fängt die Reise eben nicht erst am Flughafen an, sondern schon zu Hause.

Als Packtipp gilt mit Kindern einmal mehr: So viel, wie unbedingt nötig und so leicht wie möglich. London ist etwas teurer als deutsche Städte, aber es gibt nichts, was man nicht nachkaufen könnte, wenn etwas fehlt. Ins Gepäck gehört auf jeden Fall eine kleine Reisetube mit Handwaschmittel. Damit kann man Flecken, die mit kleinen Kindern und Babys unvermeidlich sind, schnell am Abend herauswaschen.

London mit jüngeren Kindern am besten auf den Spuren bekannter Geschichten

Wer mit Baby oder Kleinkind nach London reist, braucht zum Reiseziel nicht viel erklären. Es geht ja eher darum, die Stadt zu erleben und zu genießen, obwohl man seinen ganz jungen Nachwuchs dabei hat.

Kindern im Kindergartenalter kann man aber vor einer Städtereise nach London schon sehr gut erklären, wohin es geht. Dass London in einem anderen Land liegt, das Vereinigtes Königreich heißt, und die Hauptstadt dieses Landes ist, verstehen auch schon jüngere Kinder.

In London selbst kann man auf den Spuren von Peter Pan wandeln und die Sehenswürdigkeiten entdecken, an denen die Darling-Kinder mit Peter immer vorbei fliegen, wenn sie Nimmerland besuchen – unter anderem die Houses of Parliaments, das London Eye und die Tower Bridge. Und in Kensington Gardens wartet sogar eine Peter Pan Statue darauf entdeckt zu werden. Das Buch auf dem Titelbild dieses Beitrages ist übrigens  vom Diogenes Verlag mit den schönen Illustrationen von Tatjana Hauptmann.

Oder wie wäre es mit Winnie Puuh als Reisevorbereitung auf London? Nur wenige wissen, dass der sympathische gelbe Bär genauso alt ist wie Königin Elisabeth II. Pünktlich zum 90. Geburtstag der beiden erschien ein kleines, kostenloses Kinderbuch in englischer Sprache von Disney mit dem Titel „Winnie-the-Pooh And The Royal Birthday“. Die Stationen dieser Geschichte kann man wunderbar mit kleinen Kindern nachreisen.

Ein Besonderer Tipp: Ein eigener kleiner London-Reiseführer fürs Kind

Es gibt natürlich spezielle Kinderreiseführer für London, die sich aber in der Regel an Kinder richten, die schon selbst lesen können. Gerade für jüngere Kinder empfehle ich aber lieber einen kleinen, dünnen Reiseführer, den man für wenig Geld ruhig gebraucht erstehen kann.

Darin kann das Kind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entdecken und im Gegensatz zum teuren, neuen Reiseführer sogar darin herummalen. Dass London womöglich längst etwas anders aussieht als auf den Fotos, ist gar nicht so schlimm. Während man selbst die Aussicht auf die Sehenswürdigkeiten genießt oder gemütlich einen Kaffee trinkt, kann das Kind wie in einem Suchbild die Unterschiede finden und einkreisen.

Auch für Londonbesuche mit Babys und Kleinkindern kann ich wärmsten empfehlen. Leider gibt es die Seite nur auf Englisch.

Dieser Beitrag ist Teil meines Familienreiseblogs. Für meine Reisen arbeite ich auch mit touristischen Partnern zusammen. Hier erfährst du mehr über mich als Reisebloggerin und meine Reiseartikel.  

MerkenMerken

Suchbegriffe, unter denen dieser Artikel gefunden wurde: